Myrea Richter

30. September 1984

OSC Kassel

 

OL seit: Ich glaube 1997 hatte ich das erste Mal eine Karte in der Hand. Mein erster Wettkampf war 1999 die Staffel in Bad Harzburg.

 

D-Kader seit: Weiß ich nicht, ich habe ja den Testlauf meistens nicht geschafft. Vielleicht 2001? Als Trainer/Betreuer seit 2005.

 

Mein Lieblingsgelände:

alles mit wenig Wegen, feinkuppiert und nicht so viel Gerümpel im Wald (z.Bsp. Ostsee, Slowenien)

 

Wo ich schon gelaufen bin:

Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Niederlande (oder war es Luxemburg?), Portugal, Spanien, Italien, Slowenien, Schweden, Slowakei, Ungarn, Estland, Neuseeland (aber mit Nordhalbkugelkompass, was etwas verwirrend war)

 

Wo willst du gerne mal OL machen?

In Cornwall und in Norwegen.

 

Der unbeschreibliche Moment:

Beim 24 Stunden OL (2003) nachts in dichtem Nebel (Sicht<5m) auf einer Straßenkreuzung mittem im Dorf zu stehen, sich einmal im Kreis zu drehen und danach den Kompass zu brauchen, um im Nebel die richtige Straße zum Weiterlaufen zu finden.

 

Mein lustigstes Erlebnis:

Da fällt mir als erstes der Verkehrte-Welt-OL in Wehrsdorf ein, wo ich als Jogi mit seinem viel zu großen Trikot jodelnd durch den Wald gelaufen bin und die Streck so übel lang war, weil der Maßstab der Karte nicht stimmte. Da war das Jodeln nach 13 km am Ende ganz schön schlapp.

 

Die verrückteste Aktion:

Die Schleppstaffel mit einer Banane am Faden als Postenobjekt. Die wurde immer brauner, bis sich mein Partner (Michi Krämer?) erbarmt hat und sie aß und ich dann eine Bananenschale durch den Wald schleppen musste. Auch gut war die Schleppstaffel, bei der mein Partner mich ärgern wollte und auf den Baum geklettert ist, um unser Postenobjekt ganz hoch zu hängen. Da habe ich mich gerächt und so ging es hin und her, bis Matthis das Objekt irgendwann eingegraben hat (was schon lange gedauert hat) und ich es nicht gefunden habe (was noch länger gedauert hat). Dadurch haben wir nur die halbe Schleppstaffel geschafft.

 

Meine Motivation, wenn es mal nicht so läuft:

Je schneller man durch Dornen läuft, umso schneller ist der Schmerz vorbei (funktioniert leider nicht, wenn man hinfällt).

 

Mein größter Erfolg:

20. Platz bei der Mitteldistanz der Studenten-WM 2012 in Alicante

 

Mein Leitspruch im Wald:

Der Wald kann noch so hart sein, aber ich bin härter.
Ziele für die kommende Saison:

Nach zwei Schwangerschaften endlich mal wieder fit werden.